Ist Saudiarabien in das Giftgas-Unglück in Syrien verwickelt?

Michael Snyder, von den einen als mutiger Investigationsjournalist gelobt, von anderen als religiöser Fanatiker und Spinner beschimpft, berichtete am 30. August über Motive für einen Krieg der USA gegen Syrien und stellte die Frage wem dieses allen rational denkenden Menschen als aberwitzig geltenden Vorhaben und gerade für die Vereinigten Staaten und Israel extrem schädlichen Angriffskrieg nützen könnte.
Snyder kommt auf Grund seiner Recherchen zu dem Schluss, dass das Whahabiten Regime Saudi Arabiens hieraus den entscheidenden Nutzen aus machtpolitischer und radikal islamistischer Sicht ziehen würde.
Den Originalartikel in englischer Sprache
Michael Snyder “Who Benefits From A War Between The United States And Syria” finden
Sie hier:
oder auf deutsch aus dem Kopp-Verlag:
Wer profitiert von einem Krieg zwischen den USA und Syrien?
Michael Snyder

Heute am 4. September 2013 erschien ebenfalls im Koppverlag zum gleichen Thema:

„Haben Saudiarabische Rebellen den Giftgasanschlag verübt?“
F. William Engdahl 4. September 2013, 21:00 Uhr

Engdahl, kommt wie Snyder zum Schluß, dass eine vom Saudischen Geheimdienstchef Bandar finanzierte Terrorgruppe das Giftgas von den Saudis bekommen habe.
Die Katastrophe wurde durch den unprofessionellen Umgang, der von den Saudis nicht geschulten und völlig im Nichtwissen gelassenen Kämpfer ausgelöst.

Der ebenfalls heute vom Russischen Aussenministerium herausgegebene Bericht, spricht in Übereinstimmung mit of. Aussagen von Amateur-Chemiewaffen.

Schlussbemerkung:

Der Koppverlag und ein Mann wie Michael Snyder gelten völlig zu Recht als Überbringer von unverhüllter Sensationsjournalistik und parawissenschaflicher Beiträge mit religiösem und esoterischen Hintergrund.
Der kritische Vergleich mit den Recherchen und wissenschaftlichen Untersuchungen renommierter Journalisten, Historiker, Ökonomen und Gesellschaftskritiker macht es dennoch möglich die Spreu vom Weizen zu trennen und aus einer Unzahl von Vermutungen die Fakten zu destillieren, die uns der Wahrheit näher bringen.

Fazit: Es ist ganz im Sinne der Anglo-Amerikanischen Machtelite gegnerische Parteien zu unterstützen, aus Freunden Feinde zu machen, zu bestechen und zu verraten und immer neue Konflikte zu schüren um unter dem Motto “Teile und Herrsche” dem Ziel der Weltherrschaft näher zu kommen.

Brutale, korrupte und hemmungslose Vertreter der Gewalt wie der Saudi Bandar und der Israeli Netanjahu sind ideale und loyale Mitarbeiter dieser völlig amoralischen Elite, die wie beispielsweise die Rothschilds seit den Tagen der Napoleonischen Kriege mit dem massenhaften Tod auf dem Schlachtfeld und der Vernichtung von vielen Millionen Menschenleben die besten Geschäfte machten.

Welcher Clan kann wie die Rothschilds von sich behaupten nicht Werte in Milliarden- sondern in Billionenhöhe zu besitzen?

Der Krieg hat schon begonnen! Werner L. Ende

Bereits 4 Tage bevor die US-Regierung offiziell mitteilte, daß die Syrische Regierung einen Giftgasanschlag auf die eigene Bevölkerung verübt hätte, dem Hunderte zum Opfer fielen, marschierten 300 amerikanische Soldaten und CIA Agenten in Syrien ein.
Obama und die ihm wohlgesonnenen westlichen Medien gaben heute bekannt, daß der Massenmord ohne wenn und aber von der Assad-Regierung zu verantworten sei. Es würden lediglich noch Berichte der Geheimdienste abgewartet, ehe man gemeinsam mit Großbritannien, unterstützt durch Israel, Jordanien und eventuell auch Frankreich mit einer militärischen Strafaktion antworten würde.
Während „Ärzte ohne Grenzen“, die Verletzte mit neurotoxischen Symptomen vor Ort behandelten weder das Nervengift bestimmen, noch dessen Herkunft feststellen und den Einsatz des Giftes keiner der kämpfenden Parteien zuordnen konnten, betonte die Russische Regierung, daß es keinen Hinweis auf eine Beteiligung der Syrischen Regierung gäbe.
Russische Medien sprachen sogar von einem Anschlag terroristischer Anti-Assad Kräfte, die von den Amerikanern mit dem Giftgas versorgt wurden.