If US so confident of Assad’s crimes, why don’t they publish evidence?

Kurzmitteilung

Is US so confident of Assad’s crimes, why don’t they publish evidence?by RussiaToday
Any possibility of British involvement in a military campaign in Syria has been effectively ruled out after British lawmakers voted down the prospect in parliament, costing the US the nation’s closest ally in a potential strike. British MP George Galloway joins RT to talk more on brewing international tensions over Syria.
RT (Russia Today) VIDEO

Der Krieg hat schon begonnen! Werner L. Ende

Bereits 4 Tage bevor die US-Regierung offiziell mitteilte, daß die Syrische Regierung einen Giftgasanschlag auf die eigene Bevölkerung verübt hätte, dem Hunderte zum Opfer fielen, marschierten 300 amerikanische Soldaten und CIA Agenten in Syrien ein.
Obama und die ihm wohlgesonnenen westlichen Medien gaben heute bekannt, daß der Massenmord ohne wenn und aber von der Assad-Regierung zu verantworten sei. Es würden lediglich noch Berichte der Geheimdienste abgewartet, ehe man gemeinsam mit Großbritannien, unterstützt durch Israel, Jordanien und eventuell auch Frankreich mit einer militärischen Strafaktion antworten würde.
Während „Ärzte ohne Grenzen“, die Verletzte mit neurotoxischen Symptomen vor Ort behandelten weder das Nervengift bestimmen, noch dessen Herkunft feststellen und den Einsatz des Giftes keiner der kämpfenden Parteien zuordnen konnten, betonte die Russische Regierung, daß es keinen Hinweis auf eine Beteiligung der Syrischen Regierung gäbe.
Russische Medien sprachen sogar von einem Anschlag terroristischer Anti-Assad Kräfte, die von den Amerikanern mit dem Giftgas versorgt wurden.