Sind wir dumm oder verdummt? Werner Ende zu Zweistein: „Der 3. Weltkrieg: Nur die Dümmsten der Dummen“

Kurzmitteilung

Sind wir dumm oder verdummt? Werner Ende zu Albert Zweisteins Youtube Beitrag: „Der 3. Weltkrieg: Nur die Dümmsten der Dummen“

gustave-flaubert-vo%cc%88lkerrecht-zitat-1200dpi

In Albert Zweisteins Youtube Beitrag vom 05.12.2015 wurrden Zweifler an einer Politik der USA, die zum III. Weltkrieg führt als die „Dümmsten der Dummen“ bezeichnet.

Meine Antwort auf diese Bewertung:

Ist es die Arroganz der Besserwisser, die manche bewegt, von Dummen und nicht von Verdummten zu sprechen/ schreiben?

Fakt ist, daß die Menschen des Westens seit den Zeiten Bismarcks, der ersten Rothschilds, Morgans, Rockefeller und der Gründer der Skulls& Bones („The Order“) von Kindesbeinen an indoktriniert, getäuscht, belogen, kurz gesagt einer Gehirnwäsche unterzogen wurden.

Spätestens seit der Oktoberrevolution ist auch der Osten flächendeckend sozialistisch „eingenordet“  worden.

Gerissene Machtmenschen wie u.a. Stalin, Hitler, F.D. Roosevelt und Winston Churchill hatten schon Jahrzehnte früher erkannt , dass kleine Lügen kurze Beine haben, die ganz große Lüge aber als Realität wahrgenommen wird.

Der Zyniker und Massenmörder Stalin, ebenso wie die drei anderen oben genannten „Großen Staatsführer“ von der Angloamerikanischen Machtelite gefördert, hat es auf den Punkt gebracht:

„Der Tod eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tod von Millionen ist nur noch Statistik!

Nicht nur den „Mehrsteinern“ empfehle ich die folgenden Publikationen zum Thema Verdummung und Machtbeherrschung durch die Angloamerikanischen Eliten:

http://www.deliberatedumbingdown.com/ , https://youtu.be/Jcz9Eune7BY und https://youtu.be/ldkAuUgSjdQ von Charlotte Iserbyt und Anthony C. Suttons Publikationen (im Browser mit sutton.pdf suchen)

 

Japanese Coast Guard video claims to show hundreds of Chinese ships near disputed Senkaku Islands

Kurzmitteilung

Japanese Coast Guard video claims to show hundreds of Chinese ships near disputed Senkaku Islands by RT.com

China Coast Guard vessel No. 2146 sails in the East China Sea near the disputed isles known as Senkaku isles in Japan and Diaoyu islands in China © Regional Coast Guard Headquarters-Japan Coast Guard
Hundreds of Chinese vessels sailing close to the disputed Senkaku Islands in the East China Sea have reportedly been captured on camera by Japan’s Coast Guard. The aerial footage indicates the high level of tension in the area.

The video, apparently shot from inside a low-flying patrol aircraft, has been released online by the Japanese Coast Guard, the Japan Times reported on Tuesday.

It shows what Japan said were multiple Chinese vessels traveling near the Senkaku Islands – known in China as the Diaoyu Islands – as well as Japanese patrol ships trying to prevent the Chinese ships from advancing into the disputed area.

At the end of the video, the 1,500-ton Japanese patrol ship Aguni, armed with 20mm cannon, approaches a Chinese Coast Guard vessel and a fishing boat.

The Aguni then flashes a warning: “Your ship has intruded into the territorial waters of our country …  passage in Japanese waters is not allowed. Get out of this area immediately,” according to Japanese captions to the video cited by the newspaper.

The Japanese Coast Guard later claimed that seven out of 18 Chinese patrol vessels spotted around the Senkakus were equipped with what “looked like machine guns,” according to the Japan Times.

“Actions by the Chinese side like this, which will escalate the situation, are not tolerable,” the Japanese Coast Guard said in a statement.

The apparently recent footage shows 200 to 300 Chinese fishing boats accompanied by 28 Chinese patrol ships spotted in areas just outside Japanese territorial waters around the Senkakus.

The Senkaku Islands are administered by Japan but are claimed by China.

The incident added fuel to tensions between Tokyo and Beijing. Last Tuesday, Japanese Deputy Foreign Minister Akitaka Saiki summoned Chinese Ambassador Cheng Yonghua to the ministry and filed a protest, according to the AP.

But the heated dispute between Beijing and Tokyo over the national affiliation of the Senkaku/Diaoyu Islands dates back to 2012, when the Japanese government nationalized the islands‘ ownership.

Beijing has never recognized the move, claiming Chinese authority over the islands. Chinese ships, mostly fishing boats, have frequently sailed in the disputed area since the islands came under Japanese-claimed authority.

 

Starker Zinsanstieg gefährdet die Weltwirtschaft

Kurzmitteilung

Claus Vogt bekannt durch den „Wirtschaftskrimi“ Die Inflationsfalle: Retten Sie Ihr Vermögen!, R. Leuschel und Claus Vogt, schreckt seine Leser auf Goldseiten erneut auf.
Unter der Überschrift: „Bedrohlicher Zinsanstieg setzt sich fort“ zeigt Claus Vogt, wie sich der weltweite Zinsanstieg immer weiter zu einer existentiellen Bedrohung von Banken, Zentralbanken und dem globalen Finanzmarkt entwickelt.

„Bedrohlicher Zinsanstieg“ Lesen Sie weiter

In Syrien eingesetzte C-Waffe selbstgebastelt von Stimme Rußlands

Kurzmitteilung

Russlands Außenamt: In Syrien eingesetzte C-Waffe selbstgebastelt STIMME RUSSLANDS
4. September 2013, 22:04

 
Wie das russische Außenministerium am Mittwoch mitgeteilt hat, gehörte die bei Aleppo eingesetzte C-Waffe nicht zur Bewaffnung der syrischen Armee. Sie wurde handwerklich gebaut.

Dies geht aus dem Bericht der russischen Experten hervor, die den C-Waffen-Einsatz bei dem syrischen Aleppo am 19. März untersucht hatten.

„Die eingesetzte Munition wurde handwerklich gebaut, ähnlich den Raketengeschossen, die im Norden Syriens von der sogenannten Brigade Bashair al-Nasr gebaut werden“,

heißt es in einem Kommentar des russischen Außenministeriums im Zusammenhang mit der Situation um die Untersuchung des C-Waffen-Einsatzes in Syrien.

If US so confident of Assad’s crimes, why don’t they publish evidence?

Kurzmitteilung

Is US so confident of Assad’s crimes, why don’t they publish evidence?by RussiaToday
Any possibility of British involvement in a military campaign in Syria has been effectively ruled out after British lawmakers voted down the prospect in parliament, costing the US the nation’s closest ally in a potential strike. British MP George Galloway joins RT to talk more on brewing international tensions over Syria.
RT (Russia Today) VIDEO